„Raserstrecke“ Amtsstraße: WIFF weiter für „Durchfahrtsverbot – ausgenommen Anrainerverkehr“.

Die Forderung von WIFF – Wir für Floridsdorf und einer großen Mehrheit der Anrainer (siehe WIFF-Unterschriftenaktion), in der Amtsstraße ein „Durchfahrtsverbot – ausgenommen Anrainerverkehr“ zu verhängen, hat sich zuletzt wieder einmal klar und deutlich als rechtens bestätigt.

 
„Angesichts des jüngsten Unfalls, bei dem sich ein Raser mit seinem Fahrzeug in der schmalen Gasse sogar überschlug und mehrere abgestellte Pkw beschädigte, sollten sich die Polit-Vertreter im Bezirksparlament ihre mehrheitlich angekündigte Ablehnung unseres Vorschlages noch einmal genau überlegen“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. Immerhin handle es sich bei der Amtsstraße, dem letzten verbliebenen Stück Alt-Jedlersdorfs, um eine Schutzzone, die nicht nur baulich, sondern auch gegen den ausufernden Straßenverkehr geschützt werden müsse. –
 
„Hier geht’s lediglich um die Verhinderung des Durchzugsverkehrs, der regelmäßig zu Beschädigungen an abgestellten Fahrzeugen oder zur Zerstörung der Poller bei der Kirche führt. Die Zu- und Abfahrt wäre bei einem ‚Durchfahrtsverbot – ausgenommen Anrainerverkehr‘ auch für alle Besucher der Anrainer, für Zulieferer und selbstverständlich auch für alle Heurigengäste weiter möglich“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker abschließend. – Über die weitere Vorgangsweise wollen die Parteienvertreter in der nächsten Sitzung der Floridsdorfer Verkehrskommission beraten.