Riesenerfolg für WIFF: Nach Ankündigung von Gasabschaltungen im Gemeindebau geht Wiener Wohnen auf Entschuldigungstour

Riesenerfolg für WIFF: Nach Ankündigung von Gasabschaltungen im Gemeindebau geht Wiener Wohnen auf Entschuldigungstour.

Das von den beiden WIFF-Bezirksräten Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald aufgedeckte Vorhaben von Wiener Wohnen, den Mietern mehrerer Gemeindebauten just in der kalten Jahreszeit, nämlich im Dezember, für die Dauer von jeweils drei Tagen bzw. Nächten das Gas abzusperren, hat den verantwortlichen Wohnen-Stadtrat und Floridsdorfer SPÖ-Parteiobmann Ludwig offensichtlich aufgerüttelt. Auch er dürfte zur Erkenntnis gekommen sein, dass vom Gesetz vorgeschriebene „Wiederkehrende Überprüfungen der Gasleitungen“ nicht unbedingt im Dezember durchgeführt werden müssen. Erfreuliches Ergebnis: Mitarbeiter von Wiener Wohnen gingen zu den betroffenen Geschäftsleuten der Ladenzeilen im Konrad Lötsch-Hof und den Bewohnern dieses Gemeindebaues auf „Entschuldigungstour“.

„Da Arbeiten und Personal für die im Dezember angesetzte Überprüfung bereits eingeteilt sind, könne die beauftragte Firma Integral das Vorhaben nicht mehr verschieben, man werde aber alles tun, damit uns Geschäftsleuten und auch den Bewohnern der zahlreichen Stiegen im Bau während des dreitägigen Überprüfungszeitraumes warmes Wasser und elektrische Koch- und Heizgeräte zur Verfügung stehen. Auch gaben sie uns das Versprechen, dass künftige Überprüfungen nur noch außerhalb der Heizperiode erfolgen werden „, so Geschäftsleute gemeinsam mit dem Dank für den WIFF-Einsatz zu den beiden
Bezirksräten.

Lötsch-Hof2 Kopie

Lötschhof-3 Kopie

Lötschhof-Integral

 

BILDER: Joschi Tuczai