Riesenerfolg für WIFF: Postpartner in der Leopoldauer Straße 19

Untenstehende Resolution wurde zu einer von allen Fraktionen unterstützt und zu einer gemeinsamen, alle Bezirkspostämter einbeziehenden Resolution ausgeweitet.

In Donaufeld, wo  vor allem auch eine Anrainerin – Sissy Vlcek – als Privatperson binnen kürzester Zeit mehr als 1000 Unterschriften gegen eine ersatzlose Schließung des dortigen Postamtes gesammelt hat, haben wir alle gemeinsam jetzt einen ersten Erfolg erzielt: Ab 1. Dezember beginnt ein Postpartner, die Trafik in der Leopoldauer Straße 19, seine Tätigkeit.– Wir von WIFF schlagen vor, auch die Trafik Franz Ecke Floridusgasse / Scheffelstraße als Postpartner zu gewinnen. Der Inhaber hat WIFF seine Bereitschaft signalisiert und erwartet eine rasche  Kontaktaufnahme durch die Post. Dafür werden wir sorgen!

akt_21

Nachstehender Antrag wurde angenommen:

akt_20

akt_19

Dieser Antrag wurde angenommen. Auf diesen Antrag haben die Wiener Linien umgehend reagiert und mitgeteilt, dass die Kompressoren aus Sicherheitsgründen und zwecks regelmäßiger Wartung der U-Bahn-Anlagen einige Male pro Jahr in Betrieb genommen werden müssen. Man werde jedoch versuchen, etwaige Lärmbelästigungen tunlichst zu vermeiden. Für die rasche Reaktion sagen wir den Verantwortlichen von Wiener Linien ein Danke, zumal wir eine solch prompte Aktivitä#t bei manch anderen Abteilungen der Stadt nicht gewohnt sind.

akt_18

Der nachfolgende Antrag wurde einstimmig angenommen. WIFF-Obmann-Stv. Ossi Turtenwald hat auch schon einen Vorschlag parat: An Ort und Stelle soll ein Fußgänger-Übergang, verbunden mit einer Verbindung des Radweges von beiden Seiten der Sinawastingasse geschaffen werden. „Dieser Übergang wird regelmäßig von den Bewohnern um die Schwaigergasse bei ihrem Einkaufsweg zum und vom Merkur-Markt genommen. Damit kann man nach Entfernung der ‚unnötigsten Fahradständer Wiens‘ eine Verparkung verhindern und damit die Sichtverhältnisse für die Kraftfahrer, Fußgänger und Radfahrer bewahren“, so BR Ossi Turtenwald.

akt_17

Großer Erfolg für WIFF: Zwei Tage nachdem dieser Antrag von uns eingebracht worden war, meldete sich die

oberste Chefin  von „Wiener Wohnen Haus- und Außenbetreuung“ und schlug einen Kaffeetreff direkt vor Ort vor. Im Gespräch regte WIFF-Obmann Hans Jörg Schimanek an, man möge durch einen Grundbuchauszug vorerst klären, ob das Grundstück noch im Besitz der Stadt Wien sei. Falls nicht, könne man ja an den neuen Eigentümer wegen einer Vermietung für Parkzwecke des Wiener Wohnen-Fuhrparks in Verhandlungen treten. Der WIFF-Obmann unterstrich in dem Telefonat neuerlich die Untragbarkeit der ständigen Blockierung vieler Parkplätze durch die Dienstfahrzeuge von Wiener Wohnen.

akt_16

Nachfolgenden Antrag haben wir vor der Sitzung zurückgezogen, nachdem BV Lehner unter Hinweis auf die sehr schmale Einfahrt in das Amtshaus zugesagt hatte, die Einrichtung eines Behindertenparkplatzes gleich an der Ecke des Amtshauses in der Schrägparkzone gegenüber dem Lokal Segafredo durchzudrücken.

akt_15