Schließung des Mistplatzes Großfeldsiedlung erweist sich immer öfter als krasse Fehlentscheidung

Nach wie vor herrscht bei der Bevölkerung der Großfeldsiedlung und der umliegenden Siedlungsgebiete großer Unmut über die im Juli erfolgte Schließung des Mistplatzes in der Felmayergasse. Leider bewahrheiten sich seither fast Tag für Tag die Befürchtungen der WIFF-Mandatare hinsichtlich wilder Müllablagerungen vor dem verschlossenen Tor des Platzes.
„Den Mistplatz in einem solch ausgedehnten Siedlungsgebiet ersatzlos zu schließen und statt dessen einen sogenannten ‚Jugendspielplatz‘ errichten zu wollen, ist unsinnig und geradezu bürgerfeindlich“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Er warnt zugleich davor, dass der geplante Spielplatz, weil ja außerhalb des Wohngebietes gelegen, bald auch als Drogentreff missbraucht werden könnte.

Schimanek kritisiert vor allem Bezirksvorsteher Papai (SPÖ): „Als Bezirksvorsteher hätte Papai die Pflicht, die Interessen der Bevölkerung zu vertreten. Statt dessen redet er der unverständlichen Schließungsentscheidung von Umweltstadträtin Sima das Wort. Das Ergebnis dieser Fehlentscheidung ist jetzt regelmäßig in den Morgenstunden vor Ort zu betrachten, wie unsere WIFF-Fotobeweise, zuletzt vom 28. August –  immer wieder zeigen“. – WIFF fordert daher die umgehende Rückgängigmachung der Schließung.

Müllplatz-GFS2-8-16

 

Müllplatz-GFS-8-16-3

 

Müllplatz-GFS-8-16-4

 
Mülplatz-GFS-total-8-16