Schlingerhof: Trotz Denkmalschutz verunstalten TV-Schüsseln Gebäude und Uhrturm – WIFF fordert „Wiener Wohnen“ zum Handeln auf.

Obwohl der traditionsreiche „Schlingerhof“ – ein in den Jahren 1924 – 1926 errichteter Gemeindebau mit 478 Wohnungen in der Brünner Straße 34 – 38, unter Denkmalschutz steht, verunzieren dessen Dach und vor allem den das Gebäude und den davor liegenden Marktplatz prägenden Uhrturm zwei TV-Schüsseln.

 
„Man muss hinterfragen, warum ‚Wiener Wohnen‘ als Hausherr hier nicht längst eingeschritten ist“, kritisieren die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald auch Bürgermeister Ludwig, „der ja bis vor kurzem noch Chef von ‚Wiener Wohnen‘ war und als Floridsdorfer dankenswerter Weise auch regelmäßig zum Einkauf auf den Schlingermarkt kam“.