Schmale Sinawastingasse: Illegale Abstellfläche für ausländische Altautotransporter

 

Schon mehrmals hat WIFF kritisert, dass die Sinawastingasse in Teilbereichen zwischen Jedleseer Straße und Donauinsel immer wieder von rücksichtslosen LKW- und Autotransporter-Lenkern als willkommene Abstellgelegenheit für ihre Fahrzeuge genutzt wird. „Eine Zeit lang war danach alles OK, aber nun haben manche Lenker solcher Fahrzeuge unseren Wohnbereich wieder zum Abstellen ihrer oft überbreiten Gefährte entdeckt“, beschweren sich Anrainer. Oft werde nicht einmal der unübersichtliche Kurvenbereich frei gelassen und nicht selten gebe es für die Anrainer der dortigen Siedlung am Abend keinen Parkplatz mehr. Das Problem dabei: Die Sinawastingasse ist in diesem Bereich in beide Richtungen befahrbar. Wird dort geparkt, steht allerdings nur noch eine Fahrspur zur Verfügung – daher wäre ein Parken dort eigentlich komplett verboten. „Wir trauen uns nicht, die überbreiten Fremdparker anzuzeigen, da sonst möglicherweise wir Anrainer selbst zum Handkuss kommen könnten“, so ein Bewohner aus der Gasse zu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Eine für die Anrainer zufriedenstellende Lösung des Problems liegt daher nach wie vor in weiter Ferne, „denn die einzig praktikable Lösung, nämlich eine Verbreiterung der Gasse, wird derzeit vom Bezirk nicht angedacht“, so Schimanek.

Sinanwastin-LKW1

 

Sinawastin-LKW2