Seltsame Preisgestaltung für Papai-Aussendungen zu Lasten des Bezirksbudgets

Da ist etwas faul im Amtshaus und beim Magistrat: Seltsame Preisgestaltung für Papai-Aussendungen zu Lasten des Bezirksbudgets.

Zwei Anfragen von WIFF – Wir für Floridsdorf haben jetzt fragwürdige Preisgestaltungen bei Aussendungen des Bezirksvorstehers ans Tageslicht gebracht. Für Papais Einblatt-Vorstellungsfolder (beidseitig bedruckt) in einer Auflage von 80.000 Ex. war das Bezirksbudget im vergangenen Frühjahr laut Papais offizieller Anfragebeantwortung mit einem Gesamtbetrag von € 6.798.– (ohne Versandkosten) belastet worden. Davon alleine Druckkosten in Höhe von €5.548.– . Gedruckt wurde allerdings nicht – wie man es vom Bezirksvorsteher erwartet hätte – bei einer der Floridsdorfer Druckereien, sondern bei einem steirischen Druckbetrieb…

Zu denken gibt jetzt Papais Beantwortung der WIFF-Anfrage nach den Kosten der jüngst verschickten „Floridsdorf-Info“:

Auflage: 81.500 Ex.
Gesamtherstellungskosten: € 4.850.–.

Wenn man dann noch überlegt, dass die „Floridsdorf-Info“ die gleiche Papierqualität wie der Einblatt-Vorstellungsfolder aufweist und sogar als Zwei-Blatt-Folder (4 bedruckte Seiten) hergestellt wurde, drängt sich
doch die eine oder andere Frage auf…

WIFF – Wir für Floridsdorf wird der Sache jedenfalls auf den Grund gehen. Immerhin handelt es sich ja um Geld auch der Floridsdorfer Steuerzahler.

Papai-Folder-ganz1-Kopie