Shuttleworthstraße / Ruthnergasse: Ampelchaos bald beendet

Ein winzig kleines Relais verursacht zur Zeit bei vielen motorisierten Verkehrsteilehmern an der Kreuzung Shuttleworthstraße / Ruthnergasse Ärger, Zorn und sogar Wutausbrüche. Dann nämlich, wenn sie mit ihren Fahrzeugen an der neuen Ampelanlagen bei Rotlicht im Stau stehen, obwohl kein Querverkehr zu sehen ist.


Und viele Lenker fragen: Wozu gibt es an dieser Stelle überhaupt eine teure Ampelanlage, führt die Ruthnergasse doch direkt in eine Sackgasse?
WIFF hat für die Betroffenen Informationen eingeholt:
Die Ampelanlage wurde errichtet, weil die verlängerte Ruthnergasse als Sackgasse dem Zulieferverkehr für den Krankenhausbau und nach dessen Fertigstellung für das Krankenhaus selbst dient bzw. dienen soll. Überdies erfolgt auch die gesamte Versorgung des Heeresspitals und der Sanitätskaserne in Stammersdorf über einen in der Sackgasse angesiedelten Betrieb. Die Lichtsignalanlage an der Kreuzung wurde so konzipiert, dass sich die in die oder aus der Sackgasse fahrenden Fahrzeuge via Bodenrelais anmelden und erst danach die Ampeln auf Rotlicht schalten. Gibt es keinen Querverkehr, hat die Hauptverkehrsader stets Grünlicht.

Das dies derzeit nicht funktioniert und es zu Fehlschaltungen kommt, liegt an einem kleinen, aber leider  defekten, Relais in der Ampelanlage, welches offenbar nicht sofort lieferbar war. Seitens des Magistrates wurde allerdings versprochen, dass der Fehler spätestens Anfang nächster Woche behoben sein wird.

ampelll