Siedlung Wolfsgrube: Trotz Fahrverbot LKW-Zug gegen Hydrant

„Das ist ja nochmal halbwegs gut gegangen“, schüttelt Helmut Sommerer, Sprecher der „BI-Siemensäcker“ und Bewohner der dortigen Gartensiedlung „Wolfsgrube“, über den jüngsten Umkehrversuch des Lenkers eines Schwer-LKW in der Steinheilgasse den Kopf, nachdem das Fahrzeug einen Hydranten touchiert und damit in seine nunmehrige „Schieflage“ gebracht hatte.

Für WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek ein weiterer Beweis, wie dringend eine deutlichere Beschilderung des in der Siedlung geltenden Fahrverbots für Schwer-LKW erforderlich ist. „Seit Jahren werden LKW-Lenker auf ihrem Weg zum benachbarten Siemens-Werksgelände durch veraltete GPS-Geräte in die schmalen Siedlungsgassen gelotst, wo es dann praktisch keine korrekte Umkehrmöglichkeit mehr gibt. Die Folge: Immer wieder demolierte Gartenzäune oder Mauern – und jetzt eben ein Hydrant“, so Schimanek, dessen Antrag auf eine deutlicher Beschilderung in der Floridsdorfer Verkehrskommission zur Bearbeitung aufliegt.