Siegfriedgasse: Laut MA 46 keine weiteren Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung.

Keine gute Nachricht für viele Anrainer in der Siegfriedgasse. Ein Antrag von WIFF, die MA 46 möge weitere Maßnahmen für eine Verkehrsberuhigung prüfen und eventuell noch zusätzliche Schrägparkzonen zwecks besserer Einhaltung des ohnehin vorgegeben 30km/h-Tempolimits in der in beide Richtungen befahrbaren Gasse ins Auge fassen, wurde von der Behörde nunmehr negativ beantwortet.

Die Einrichtung einer weiteren Schrägparkzone „wird im gegenständlichen Bereich seitens der MA 46 nicht befürwortet, da sich im gegenständlichen Bereich mehrere Ein- und Ausfahrten befinden und hierbei Rücksicht auf die Schwenkbereiche der KFZ und Sichtbeziehungen genommen werden muss“.
 
„Ein nachvollziehbares Argument, das wir akzeptieren müssen“, stellen dazu die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald fest und regen nunmehr bei der MA 46 für die Siegfriedgasse „sozusagen zur Erinnerung etwaige Temposünder“ zumindest ein oder zwei zusätzliche Bodenpiktogramme an.