Siemensäcker: Bürgerinitiative lässt nicht locker – Jetzt Beschwerde gegen negativen UVP-Bescheid

 

„Wir lassen uns weder von den Bauträgern noch von den Herrschaften in den Magistratsabteilungen ins Bockshorn jagen, sondern werden weiterhin für den Erhalt der Lebensqualität in unserer Wohnsiedlung und gegen die geplanten 35-Meter-Wohntürme kämpfen“, kommentiert BI-Sprecher Helmut Sommerer den jüngsten negative UVP-Feststellungsbescheid des Wiener Magistrats. Immerhin kann Sommerer auf einen Mehrheitsbeschluss der Floridsdorfer Bezirksvertretung verweisen, wonach auch der Bezirk gegen die Errichtung dieser Wohntürme eintritt. „Dass im Rathaus die rot&grüne Noch-Mehrheit solche Bezirksbeschlüsse einfach ignoriert, zeigt deutlich, welchen Stellenwert wir in den Augen der Herrschaften im Rathaus haben. Nämlich gar keinen! Allerdings kein Wunder, hat es doch BV Papai (SP) wieder einmal verabsäumt, in voraus eilendem Politgehorsam im Rathaus laut und deutlich die Bezirksinteressen zu vertreten“, stellen dazu die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek, Jasmin Turtenwald und Ossi Turtenwald fest.

Hier die uns von der BI „Siemensäcker“ übermittelte Information:

Information der Bürgerinitiative „Siemensäcker“:
Am Freitag den 13. 1. 2017  reichte die BI Siemensäcker eine 23-seitige Beschwerde gegen den negativen UVP-Feststellungsbescheid ein, der ganz zufällig nur wenige Tage vor Weihnachten Ende 2016 veröffentlicht wurde. Ab diesem Zeitpunkt lief die 4-wöchige Beschwerdefrist, genau zwischen den Festtagen und dem Jahresanfang 2017.
 
 
Pech gehabt, denn dieser Schlag unter die Gürtellinie blieb erfolglos. Nach der Widmungsentscheidung von SPÖ/GRÜNE im Gemeinderat am 16.12.2016 – gegen den Willen des Floridsdorfer Bezirksparlaments – waren wir umso wachsamer. In Kooperation mit Österreichs führender Anwaltssozietät WOLF THEISS setzt sich die BI Siemensäcker fristgerecht gegen das fragwürdige MA22-Feststellungsverfahren zur UmweltVerträglichkeitsPrüfung zur Wehr. Die massiven Verfahrensmängel an allen Ecken und Enden werden uns recht geben!
 
94 wird unsere neue Glückszahl
Sensationeller Erfolg beim Sammeln der Vollmachten. 94 Anrainer und Nachbarn konnten wir über die Feiertage als Beschwerdeführer gewinnen. Unser Dank gilt allen Unterstützern! Euer Vertrauen macht uns als Bürgerinitiative stark und zeigt das massive Interesse an aktiver Bürgerbeteiligung. 
 
Parteien und Interessensgruppen als Glücksbringer
Gespräche mit Oppositionsparteien laufen bereits. Deren Unterstützung sichert uns mediale Aufmerksamkeit und rückt das Thema in den Fokus der breiten Öffentlichkeit. Der maßlose Bauboom in Wien ruft außerdem viele Interessensgruppen auf den Plan, die an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert sind. Wir kämpfen weiterhin für den Erhalt unserer Lebensqualität für langjährige Anrainer, Nachbarn und somit auch zukünftige Bewohner der Siemensäcker.
 
Die Bürgerinitiative geht unbeirrt ihren Weg Richtung Erfolg – die Forderungen der Petition als Ziel. Unsere Glückssträhne hat gerade erst begonnen, davon sind wir überzeugt.