Siemensstraße/Justgasse: Gemeindebau der „schiefen Leuchten“…

Wer offenen Auges durch den weitläufigen und denkmalgeschützten Gemeindebau zwischen Siemensstraße 21–55 und Justgasse spaziert, dem fällt unweigerlich so manche „windschiefe“ Leuchte auf.

„Nach langem wurde zumindest eine dieser Laternen ausgewechselt, mehrere andere ebenfalls windschiefe Leuchten hat man offensichtlich ‚übersehen'“, kritisiert Mietervertreter Gerhard Doppler (WIFF) „Wiener Wohnen“ als den verantwortlichen Eigentümer der Anlage.
 
Er und viele Mitbewohner mit Kindern haben auch kein Verständnis dafür, dass beispielsweise die Natursteinumrandung einer Sandkiste zwar – im Vergleich zum Ur-Zustand – zur Hälfte saniert, danach aber kurzerhand mit einer Abdeckung versehen wurde und daher „unbespielbar“ ist. „Wer sich dabei was gedacht hat, bleibt wohl für immer ein Rätsel“, so Doppler abschließend.

?