Spielplatz Haspingerplatz: Trotz täglichem Massenansturm kein WC – Besucher verrichten Notdurft in den Anrainer-Vorgärten – Bezirk sieht tatenlos zu.

Weil der Spielplatz auf dem Haspingerplatz in Großjedlersdorf, auch als „Schwemm“ überliefert, trotz täglichem Massenansturm von Kindern und deren Eltern sowie zahlreichen Jugendlichen nicht einmal über zumindest zwei Mobil-WC’s verfügt, haben Jung und Alt nunmehr die mit Sträuchern bewachsenen Vorgärten der oberhalb des Spielplatzes gelegenen Einfamilienhäuser als „ideale Ausweichstationen“ entdeckt.

Die Folge: Verschmutzungen, Fäkalgestank und Rattenplage direkt vor den Fensterfronten der Häuser. „Zusätzlich kommt tagtäglich auch in den Abend- und sogar Nachtstunden der Lärm hinzu und wenige Meter neben uns, an der Rückseite des Pensionistenheimes, wird Alkohol konsumiert und sogar mit Drogen gedealt. Der herunter gerissene Maschendrahtzaun dient den Burschen dabei als Sitzfläche“, so betroffene Anrainer, darunter auch Bewohner des Pensionistenheimes zu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Beschwerden bei Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) seien erfolglos gewesen, auch nach einem persönlichen Besuch des Obmannes des Florisdorfer Umweltausschusses (SPÖ) vor Ort habe sich nichts an der untragbaren Situation geändert.
 
Für WIFF–Bezirksrat Hans Jörg Schimanek steht nach einem Lokalaugenschein fest: „Hier muss der Bezirk und auch die Stadt Wien umgehend einschreiten. Zumindest zwei Mobil-WC’s sind erforderlich und zusätzlich zu dem vorhandenen simplen Eisengeländer müsste als Lärm- und Sichtschutz eine Wand (Plakatwand) errichtet werden. Ebenso wären nächtliche Zivilstreifungen der Polizei zielführend, denn bei Ansichtigwerden eines Funkwagens spritzen die jugendlichen ‚Nachtschwärmer‘ regelmäßig in alle Richtungen davon“.
 
Sollte der Bezirk weiter untätig bleiben, kündigt Schimanek für die nächste Sitzung des Bezirksparlaments eine offizielle Anfrage an den Bezirksvorsteher samt Antrag an. „Ich nehme aber doch nicht an, dass BV Papai die betroffenen Anrainer bis zum Sitzungstermin im September und danach noch bis zur Erledigung von Anfrage und Antrag auf ihren Problemen sitzen lässt“, so der WIFF-Bezirksrat abschließend.