SPÖ-Wien als „Hellseher“: Einen Tag VOR der Wahl plakatieren übereifrige Genossen den Text: „GEWONNEN – DANKE“

„Gewonnen – Danke – SPÖ“-Plakate einen Tag vor der Wahl: Wenn es  eine Fälschung war, sollten die Täter unbedingt ausgeforscht werden. WIFF: „Wenigstens ein bisschen politischer Anstand muss einfach gewahrt werden!“

UPDATE:
„Dieses Plakat stammt nicht von uns, es ist eine Fälschung!“ stellt SPÖ-Wahlkampfboss Darabos zu dem von WIFF – Wir für Floridsdorf aufgedeckten Skandal um ein  „Wahrsager“-Plakat mit dem Aufdruck: „Gewonnen – Danke – SPÖ“, das schon einen Tag vor der Wahl auf Dreiecksständern geklebt war (siehe auch Kronenzeitung vom 29. September).

WIFF-Parteiobmann Hans Jörg Schimanek: „Wenn es sich nicht wieder um ein in der SP-Wahlkampfzentrale unbekanntes Plakat wie etwa die Herrn Faymann nach dessen Behauptung unbekannten Plakat-Wahlempfehlungen in türkischer Sprache handelt, sollte die SPÖ alles daran setzen, die derzeit noch unbekannten Plakatierer ausforschen zu lassen. Solche Vorgangsweisen, um den politischen Mitbewerber mies zu machen, erinnern an die Praktiken in den Südländern und dürfen bei uns keinesfalls einreißen!“

„Traumdeuter“ und falsche „Hellseher“ in rot: SPÖ plakatiert bereits einen Tag VOR der Wahl „GEWONNEN – DANKE“!

CHRONOLOGIE:

Was mag die SPÖ wohl bewogen haben, dem kopfschüttelnden Wahlvolk bereits einen Tag VOR der Wahl – nämlich in der Nacht von Freitag, 27. Sept. auf Samstag, 28. Sept. – Plakate mit dem Text „GEWONNEN – DANKE“ zu präsentieren..?

„Hier gibt es wohl nur vier Erklärungen“, meint dazu WIFF-Parteiobmann BR Hans Jörg Schimanek.
1.: Entweder ist die SPÖ unter die Zocker gegangen. –
2.: Faymann & Co. versuchen sich neuerdings als ‚Hellseher‘. –
3.: Sie wissen, dass sie sich das Wahlergebnis (man erinnere sich an das rückblickend gesehen doch bemerkenswerte Ergebnis der EU-Beitrittsabstimmung…) zurecht zimmern können.
Oder 4.: Sie halten die Wählerinnen und Wähler für völlig dumm nach dem Motto: Die bemerken das ohnehin nicht“.

 SP-Wahlwerbung
Schimanek abschließend: Angesichts solcher Überheblichkeit bleibt einem nur der Wunsch, die Wahl möge so ausgehen, dass die SPÖ diese Plakate in Nachtarbeit wieder verschwinden lassen muss, um Spott und Hohn vielleicht sogar aus den eigenen Reihen zu vermeiden“.