SPÖ „kämpft gegen Mietwucher“ und verschweigt dabei: Auch Preiswucher der Stadt Wien bei Kommunalgebühren treibt Wohnkosten in die Höhe.

Kaum ein Bürger der Bundeshauptstadt wird an dem zur Zeit propagierten „Kampf“ der SPÖ gegen tatsächliche Miethaie etwas auszusetzen haben. Die gibt es, leider! Mit Kopfschütteln dürfte aber eine große Mehrheit der Betroffenen die „rote Einäugigkeit“ quittieren, wenn es um die „Ursachenforschung“ geht.

„Tatsächlicher Mietwucher ist zu verurteilen und soll sanktioniert werden. Aber ebenso an den Pranger gestellt gehört die rot&grüne Stadtregierung. Denn die tatsächlichen Wohnkosten sind in den letzten Jahren vor allem auch wegen der städtischen ‚Wucherpreise‘ bei Kommunalgebühren etwa für Wasser, Kanal oder Müll in die Höhe geschnellt und für viele Menschen oft gar nicht mehr leistbar geworden. Allein 2015 hatte Rot&Grün mit einer Erhöhung von sage und schreibe 33% schamlos in die Taschen der Wienerinnen und Wiener gegriffen“, erinnern die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald und verweisen zugleich auf die auch danach fast regelmäßig erfolgten Gebührenerhöhungen.
 
„Nicht zuletzt“ – so die beiden Bezirkspolitiker – „sollten Bürgermeister Ludwig und seine Wiener Genossen einmal den Rechenstift zur Hand nehmen. Dann nämlich würden die Herrschaften erkennen, dass heutzutage die monatlichen Wohnkosten in Wiener Gemeindewohnungen für Vollzahler zum Teil bereits höher liegen als in quadratmetergleichen privaten Mietwohnungen mit ähnlicher Ausstattung“.
 
Zugleich erinnern Schimanek und Turtenwald an die ruinöse Finanzpolitik der in diesem Bereich federführenden SPÖ-Wien: „Die Schulden-Milliarden der Stadt haben sich nicht zuletzt wegen der offenkundigen Misswirtschaft binnen kurzer Zeit vervielfacht. Statt aber die Verantwortlichen gerichtlich zu belangen und zur Kasse zu bitten (siehe Prater, SMZ Nord, Förderskandale, ‚Fall Kopietz‘ etc.), werden diese noch mittels bestens bezahlter Versorgungsjobs (Brauner, Wehsely&Co.) belohnt. Ein Schelm, der hier denkt, man hätte sich so das Schweigen von Wissenden erkauft?“…