SPÖ-Ludwig: Wahlwerbung auf Kosten der Steuerzahler weitet sich aus

Wiener Wohnen-Gemeindebaufest zur Auflage von SPÖ-Wahlwerbung missbraucht.

Die Vorgangsweise von Wohnen-Stadtrat Ludwig, Bezirksvorsteher Papai und Wiener Wohnen rund um das Jubiläums-„Fest“ anlässlich „85 Jahre Paul Speiser Hof“ vor wenigen Tagen lässt immer deutlicher den Schluss zu, dass hier ganz ungeniert SPÖ-Wahlwerbung auf Kosten der Steuerzahler betrieben wurde.

Nicht nur, dass die „Einladung zum Gespräch mit Stadtrat Dr. Michael Ludwig“ (Ludwig widmete den wenigen erschienenen Mietern ganze 50 Minuten…) und die gesamte Veranstaltung, zufällig so kurz vor der Wiener Wahl (!), von Wiener Wohnen finanziert worden ist, haben sich bei WIFF nunmehr Augenzeugen gemeldet, die über Auflage von SPÖ-Wahlwerbematierial berichteten.

WIFF fordert jetzt umgehend Aufklärung, wie es möglich war, eine anlässlich „85 Jahre Paul Speiser-Hof“ absolvierte angebliche Informationsveranstaltung von Wiener Wohnen für SPÖ-Wahlwerbung zu missbrauchen.

„Bei derartigen Jubiläumsveranstaltungen, noch dazu so kurz vor einer Wahl, wäre es allein schon wegen der guten Optik verpflichtend, sich nicht nur auf die Anwesenheit von SPÖ-Vertretern zu beschränken, sondern auch alle übrigen im Bezirksparlament vertretenen Parteien einzuladen. Auch angesichts der Tatsache, dass man dann auf Tischen kein SPÖ-Wahlwerbematerial zur freien Entnahme auflegen kann“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.

Ludwig1-Kopie (1)

Ludwig3-Kopie

 

 

Ludwig4-Kopie