Städtische Grünflächen nur noch Steppenlandschaften WIFF fordert Umwelt-StR. Sima und Wohnen-StR. Ludwig auf: „Gießen!“

Öffentliche „Grünflächen“ gleichen Steppenlandschaften. WIFF fragt: Sind die Gärtner des Magistrats – wie die Eisenbahner in Mainz (D) krank oder auf Urlaub? Umwelt-Stadträtin Sima hat sofortigen Handlungsbedarf…

„Die hohen Damen und Herren im Wiener Rathaus haben sich offenbar mit der Verslumung in Wien abgefunden. Denn jetzt werden nicht einmal mehr die Grünflächen gegossen!“, diese Worte stammen aus dem Mund einer 78jährigen Bewohnerin aus der Großfeldsiedlung, die WIFF-Vertreter zum Lokalaugenschein in die Kürschnergasse gebeten hatte.

Dürre-GFS-Kopie

Gleiche Zustände sind auch vor und in vielen Gemeindebauten – vermutlich nicht nur im Bezirk – festzustellen. WIFF – Wir für Floridsdorf fordert daher die Wiener Umweltstandrätin Sima (SP) sowie den Wohnen-Stadtrat und Wiener Wohnen-Chef Ludwig(SP), auch „roter“ Bezirksparteiobmann in Floridsdorf, zu sofortigem Handeln auf. „Die Errichtung und Gestaltung der öffentlichen Grünflächen hat Millionen an Steuergeld verschlungen, also haben die Stadtpolitiker auch die Pflicht, für die Pflege dieser Flächen zu sorgen!, so WIFF – Wir für Floridsdorf.