Stammersdorf: Gefährliche Müllhalde mitten in Wohnhausanlage

Seit Bezug der Wohnhausanlage Marinonigasse 8+9 / Schuchardstraße 7-9 in Stammersdorf sehen sich die Bewohner tagtäglich mit einem Altwaren-Ablagerungsplatz inmitten ihrer Anlage konfrontiert. „Eine echte Gefahr vor allem für die dort lebenden Kinder – und das auf einem Grundstück im Eigentum der Stadt Wien.

 
Noch dazu befindet sich im unmittelbaren Nahbereich sogar ein Kindergarten“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek nach einem Lokalaugenschein. Leider habe die Stadt Wien nach dem Kauf des Areals dem ehemaligen Besitzer bis zur Errichtung einer geplanten Zufahrtsstraße die Nutzung genehmigt.–
 
„WIFF hat bereits in der Sitzung des Bezirksparlaments am 12. Juni einen Antrag auf Sanierung des Areals eingebracht, der auch einstimmig beschlossen wurde. Die Adressatin des Antrags, Wohnbaustadträtin Gaal (SPÖ), hat bisher allerdings – wie jüngste Fotos beweisen – keine Aktivitäten gesetzt“, so Schimanek, der angesichts der bestehenden Gefahrensituation vor allem für Kinder nunmehr das Büro für Sofortmaßnahmen bei der Magistratsdirektion eingeschaltet hat.