Stammersdorf: Gefahr droht nicht nur beim Übergang Brünner Straße – WIFF fordert auch „Sicherheitsprüfung“ für den gesamten Bereich der Bim-Endstation.

Nach dem tragischen Tod eines 12jährigen im Bereich des Stammersdorfer Bahnhofsplatzes und dem daraufhin erfolgten WIFF-Vorschlag, angesichts tausender künftig zuziehender Neo-Floridsdorfer im Bereich Heeresspital eine Fußgänger-Unterführung von und zur Straßenbahn-Endstation der Linie „31“ anzudenken, kamen jetzt erneut Bürgerhinweise auf eine Gefahrenstelle im Endstellenbereich der Straßenbahn an die Adresse von WIFF.

„Diese Hinweise haben sich bei unserem Lokalaugenschein leider bestätigt“, berichten die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. Für die Schülerinnen und Schüler der nahe gelegenen neuen Schule sei in Richtung Bim-Einsteigstelle beim Überqueren der aus der Johann Weber-Straße führenden Straßenbahngleise mangels schlechter Einsicht höchste Vorsicht geboten. Gleiches gelte auch für die aus der Sackgasse des Bahnhofsplatzes einfahrenden Kfz-Lenker.
 
„Bei dieser Einmündung sehen die Kraftfahrer die kommenden Straßenbahngarnituren erst, wenn sich ihre Fahrzeuge ganz knapp vor oder sogar schon auf dem Gleiskörper befinden“, mussten die beiden Bezirkspolitiker beim Lokalaugenschein feststellen.
 
WIFF – Wir für Floridsdorf fordert daher auch für diesen Bereich des Bahnhofsplatzes eine „Sicherheitsevaluierung“ der Behörden und tritt dabei – so wie beim Übergang Brünner Straße – für die Zuziehung von Experten des „Kuratoriums für Verkehrssicherheit“ ein.
– Fotos: Franz Hödl (WIFF).