Stammersdorf: Nach WIFF-Intervention wird störende „Festbeleuchtung“ rasch beendet.

Die abend- und nächtliche „Festbeleuchtung“ einiger Wohnräume in einem Wohnhaus, verursacht durch die lichtstarke, aber leider nicht entsprechend abgeschirmte Außenbeleuchtung am gegenüber liegenden Wohnblock in der Gaswerkstraße 3 ist bald Geschichte.

Nach einer WIFF-Intervention hat sich die Hausverwaltung der Donau-City-Wohnbau AG umgehend bereit erklärt, die Leuchtkörper so abzuschirmen, dass die Wohnungen im gegenüber liegenden Haus nicht mehr beeinträchtigt werden. Auch die von den Anrainern bemängelte Lärmerregung durch eine jedesmal mit lautem Knall ins Schloß fallende Metalltür ist bald behoben. Laut Hausverwaltung wurde bereits ein Professionist mit der Schadenbehebung beauftragt. „An der Vorgangsweise der Donau-City-AG-Hausverwaltung sollten sich viele Branchenkollegen, allen voran ‚Wiener Wohnen‘, ein Beispiel nehmen“, zeigt sich WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek auch im Namen der Betroffenen hoch erfreut über diese bürgernahe Vorgangsweise.