Stammersdorf: Parkplatz-Posse mit positivem Ende.

Die gemeinsame Initiative von WIFF sowie Stammersdorfer Winzern und Lokalbetreibern gegen einen wahren Schildbürgerstreich des Magistrats ist im letzten Augenblick doch noch von Erfolg gekrönt worden: „Nachdem die MA 49 den Großteil eines der beiden Parkplätze am Ende der Stammersdorfer Kellergassse, Ecke Senderstraße, praktisch über Nacht und ohne jede Vorankündigung abgesperrt hatte, um dort eine künstliche Grünfläche anzulegen, haben unsere Proteste, denen sich sogar der von dem Unsinnsvorhaben ursprünglich uninformierte Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) angeschlossen hatte, gefruchtet. Dem Leiter der MA 49 blieb letztlich nichts anderes übrig, als klein beizugeben.

Lediglich eine kleine Randfläche wird mit Sträuchern bepflanzt“, zeigt sich WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek zufrieden. Mittlerweile wurde die bereits aufgebrachte Erde wieder abgeschoben, künftig wird nach Aussage des Bezirksvorstehers die gleiche Anzahl an Parkplätzen wie zuvor zur Verfügung stehen. „Wir werden die MA 49 aber ob dieser peinlichen Fehlleistung keinesfalls aus der Verantwortung entlassen. Immerhin haben die Steuerzahler ein Recht darauf zu erfahren, welche Kosten hier ohne Not entstanden sind. Und ob jemand bzw. wer hierfür zur Verantwortung gezogen wird“, so Schimanek abschließend.
– Fotos (vorher, nachher): Franz Hödl.