Stammersdorfer wehren sich gegen Ortsbild-Zerstörung – Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) „kann nichts tun…“ – WIFF startet Unterschriftenaktion für Erhalt des idyllischen Alt-Stammersdorfer Dorfcharakters.

Auf dem Grundstück Stammersdorfer Straße 10, mitten in in der Heurigen- und Schutzzone von Alt-Stammersdorf, sollen demnächst Wohnbauten entstehen.

Wogegen an sich ja nichts einzuwenden wäre, würde der Bauwerber (Österreichisches Siedlungswerk / OESW) bei der Fassadengestaltung an der Straßenfront auf den idyllischen Dorfcharakter des Heurigenortes Rücksicht nehmen. „Denn diese geplante Gestaltung (siehe Modellfoto OESW) ist zwar – allgemein betrachtet – durchaus ansprechend, passt aber überhaupt nicht in den nicht zuletzt ob seiner vielen schmucken auch ehemaligen Hauerhäuser weit über die Grenzen Wiens und Österreichs hinaus bekannten Weinort“, teilen auch die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek, Ossi und Jasmin Turtenwald die Meinung eines Großteils der Stammersdorfer Bevölkerung.
„Unverständlich, dass die sonst so strenge für Ortsbildgestaltungen zuständige Magistratsabteilung 19 bei der Bauverhandlung ihre Zustimmung zu dem Projekt gegeben hat, wo man doch in Schutzzonen stets genau auf jede noch so kleine bauliche Veränderung – oft bis zur Anzahl der Fenstersprossen führend – achtet“. Tatsache ist jedenfalls, dass es für das Projekt eine rechtsgültige Baugenehmigung gibt.
 
Dazu Hans Jörg Schimanek: „Während Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) jetzt mit dem Hinweis auf diese Baugenehmigung erklärt, er könne ’nichts machen‘, werden wir von WIFF und wohl auch Großteil der Stammersdorfer Bevölkerung und viele Liebhaber des Heurigenortes uns mit der derzeitigen Ist-Situation nicht zufrieden geben. Mit unserer in vielen Heurigenlokalen und Geschäften in Stammersdorf aufliegenden Unterschriftenaktion wollen wir den Bauwerber OESW zum Umdenken bewegen und so eine dem Ortsbild angepasste Umplanung nur der Aussenfront erreichen. Denn Alt-Stammersdorf ist es nicht nur wert, sondern wir alle haben die Pflicht, dass der idyllische Weinort in seinem baulichen Charakter auch noch vielen nachfolgenden Generationen erhalten zu bleibt!“
Wer diese Aktion unterstützen will, kann die Unterschriftenliste im Anhang ausdrucken und – von möglichst vielen Gleichgesinnten ausgefüllt und unterschrieben –
per Post an  WIFF, Weisselgasse 8, 1210 Wien senden. – Per E-mail: office@wiff21.at 
Unterstützt werden kann die Einhaltung der Schutzzone auch unter
https://www.openpetition.eu/at/petition/online/einhaltung-der-schutzzone-gleichbehandlung-aller-anrainer-und-bauwerber
 
 Unterschriftenliste herunterladen – hier klicken.

 
Bild 1:  Für dieses Projekt (Modellfoto OESW) in der Stammersdorfer Schutzzone haben Baupolizei, MA 19 (Ortsbilderhaltung) und Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) ihre Zustimmung gegeben…
Bild 2: Hier in der Stammersdorfer Straße 10 soll das umstrittene Projekt errichtet werden.
Bild 3 und 4: Alt Stammersdorf im Winter 2016/17.