Statt Fahrrad- jetzt E-Roller-Plage in Floridsdorf.

Vor noch gar nicht langer Zeit wurden Floridsdorf – und weite Teile Wiens – tagtäglich durch zahlreiche herrenlos in der Gegend herumstehende und liegende Gratis-Fahrräder verunziert, ehe der Verursacher, eine Firma aus Asien, das Weite suchte und ihre gelben und zumeist schon desolaten Vehikel grußlos der MA 48 zur Entsorgung zurückließ. Neuerdings sind es Elektro-Roller, die zur Nutzung angeboten werden.
 
„Das Ergebnis dieser Einführung ist ähnlich wie bei den Gratis-Fahrrädern. Die E-Roller werden nach Gebrauch zumeist mit leerem Akku einfach irgendwo stehen gelassen. Oftmals sogar verkehrsbehindernd und es dauert mehrere Tage, bis sie wieder eingesammelt werden“, übt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek Kritik an der „grundsätzlich guten, aber durch die Praxis bewiesenen noch völlig unausgegorenen Idee“.
 
Er fordert Verkehrsstadträtin Sima auf, von Betreiberfirmen umgehend praktikable Konzepte vorlegen zu lassen.“Immerhin gingen bei der Stadt Wien ja schon 2019 mehr als eintausend diesbezügliche Beschwerden ein. Wiens Verkehrswege, Gehsteige und Grünräume dürfen nicht weiter wahllos als wilde Abstellflächen für herrenlose und funktionsuntüchtige Elektro-Scooter mißbraucht werden“, so der Bezirkspolitiker abschließend. – Fotos: Robert Hubac.

 

– Fotos: Robert Hubac.