Statt langjährig vor Ort tätigem Experten soll jetzt ein SPÖ-Bezirksrat neuer Leiter des Bezirksmuseums Floridsdorf werden

Roter Parteifilz wird unerträglich: Statt langjährig vor Ort tätigem Experten soll jetzt ein SPÖ-Bezirksrat neuer Leiter des Bezirksmuseums Floridsdorf werden.

Die SPÖ-Floridsdorf kann es nicht lassen: Seit der jüngsten Wahl trotz grünem Koalitionspartner ohne Mandatsmehrheit im Bezirk, agieren die Genossen um Stadtrat und Bezirksparteiobmann Ludwig und BV Papai weiter so, als wäre nichts gewesen. Bestes Beispiel: Nach dem Tod des Leiters des Floridsdorfer Bezirksmuseums Komm.-Rat Walter Ullmann vor wenigen Tagen streckt die Bezirks-SP bereits die Fühler nach der Leiterfunktion aus. Statt den langjährig durchaus erfolgreich tätigen geschäftsführenden Museumsleiter Robert Ulbricht und sein Team in Ruhe weiter arbeiten zu lassen, will die SPÖ in der Person von Bezirksrat Ferdinand Lesmeister einen aktiven Parteifunktionär in die Leiterposition hieven. Und der Wiener Kulturstadtrat Mailath-Pokorny samt seiner MA 7 unterstützen diese Politaktion auch noch.
Die Reaktion von BV Papai auf die massiv laut werdende Kritik könnte überheblicher nicht sein: „Hier geht es um das Museum der Floridsdorferinnen und Floridsdorfer. Es ist uns kultur- und gesellschaftspolitisch nicht egal, wer die Geschicke des Museums leitet und dieses in eine aussichtsreiche Zukunft führt“, tönt der Bezirksvorsteher.
Bild: Bezirksmuseum21

Bild: Bezirksmuseum21

„Papai hat hier offensichtllich zwei falsche Wörter verwendet. Statt ‚kultur- und gesellschaftspoltisch‘ hätte er  wahrheitsgetreu besser das Wort‚parteipolotisch‘ – und statt ‚aussichtsreiche Zukunft‘ wäre mit Sicherheit die Aussage ‚rote Zukunft‘ treffender gewesen“, sind die Mandatare von WIFF – Wir für Floridsdorf überzeugt. Sie fordern den Bezirksvorsteher auf, in dieser Angelegenheit keine Aktivitäten ohne die Zustimmung der Mehrheit im Bezirksparlament zu setzen. „Denn nicht die SPÖ, sondern die Mandatare aller im Bezirksparlament tätigen Fraktionen vertreten die Interessen der Floridsdorferinnen und Floridsdorfer!“, so WIFF-Landesparteiobmann Hans Jörg Schimanek. – Bild: Bezirksmuseum21