Statt Wahlversprechen einzuhalten, baut die Stadt Wien neue Wohnhausanlagen in „Leichtbauweise“: Vor neuem Flop von Ludwig&Co?

Auf die Idee muss man erste kommen… – Weil Wohnen-Stadtrat Ludwig&Genossen die – Jahre lang versäumte – Zeit davon läuft, soll jetzt der auch „dank“ der Wiener Migrationspolitik stark steigenden Nachfrage nach Sozialwohnungen durch die Errichtung von Anlagen in Billigbauweise begegnet werden. Je 100 Wohnungen sollen etwa in der Donaustadt und in Floridsdorf in der Siemensstraße errichtet werden. Ein Großteil dieser Wohnungen sollen dann an Caritas&Co. zur Vergabe weiter gegeben werden. „Wer diese Wohnungen bekommt, kann man sich da leicht ausmalen. Mit Sicherheit nicht bedürftige einheimische Wiener Familien“, sind die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und  Ossi Turtenwald überzeugt. „Die Altvorderen der SPÖ würden sich im Grab umdrehen, wüssten sie, wie die heutigen Roten im Wiener Rathaus das ihnen hinterlassene Erbe kaputt machen!“ – Mittlerweile regen sich in der Donaustadt, aber auch in Floridsdorf bereits erste Proteste gegen diese Vorhaben des Wohnen-Stadtrates und Floridsdorfer SP-Bezirksparteiobmannes Ludwig.
Semmelweisg3a (1)
Die beiden WIFF-Bezirkspolitiker fordern Bürgermeister Häupl und Wohnenstadtrat Ludwig auf, endlich ihre Wahlversprechen einzulösen und neue Gemeindewohnungen zu errichten. „Es ist nachgerade ein Skandal, wie Ludwig&Co. Grundstücke der Stadt Wien zu Billigstpreisen an ‚befreundete‘ Wohnbaugenossenschaften verscherbeln, statt – so wie auf ihren Wahlplakaten 2015 angekündigt – als Stadt Wien preisgünstige Gemeindewohnungen zu errichten.

Weisselbad-A Weisselbad-4-16

Und warten beispielsweise mit den Grundstücken Ecke Brünner Straße / Weisselgasse (Verkauf ehemaliges Weisselbad) und dem Areal des abgerissenen Alt-Gemeindebaus in der Mitterhofergasse (als Baurechtsgrund vergeben) als Beispiele auf. „Beide wertvollen Grundstücke wurden ohne Ausschreibung zum Dumpingpreis praktisch ‚unter der Hand‘ verscherbelt bzw. als Baurechtsgrund vergeben“, so Schimanek und Turtenwald auch gleich an die Adresse des Rechnungshofes. Immerhin können sie  beispielsweise Im Falle Weisslbad mit gleich mehreren von WIFF bei unabhängigen Wohnbauträgern eingeholten Schätzgutachten aufwarten, wonach ein Mehrfaches des von Ludwig&Co. erlösten Grundstückpreises zu erzielen gewesen wäre…
Mobile-Wohnhäuser
Bericht aus Kronenzeitung

Dank Wohnen-Stadtrat Ludwig (SP) „Billigstgrundstück“ Brünner Straße/Weisselgasse (oben) und Mitterhofergasse