Straßenstrich in Floridsdorf: WIFF startet Unterschriftenaktion!

Der neue Straßenstrich in Floridsdorf expandiert, das Chaos wird jeden Tag größer. Täglich gibt es Dutzende Beschwerden von Anrainern und Unternehmern. WIFF – Wir für Floridsdorf startet deshalb heute mit einer bezirksweiten Unterschriftenaktion:  „In Floridsdorf darf es keine Straßenprostitution geben! Unfassbar, dass Bezirksvorsteher Papai einen Straßenstrich auf einem offiziellen Stadtwanderweg Wiens zulässt!“

„Mittlerweile breitet sich der Straßenstrich in die Autokaderstraße aus.  In den Abendstunden stehen die Freier in Richtung Autobahn in zweiter Spur, Autos müssen auf die Gegenfahrbahn über die Sperrlinie ausweichen. Am Marchfeldkanal finden sich jeden Morgen die Überreste der vergangenen Nacht wie Kondome. Es ist höchste Zeit, dem unnötigen Treiben ein Ende zu setzen“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans-Jörg Schimanek und Oskar Turtenwald über den Straßenstrich in de Einzingerstraße (Strebersdorf). Unglaublich: Autokaderstraße und Marchfeldkanal sind in diesem Bereich Etappe 24 des rundumadum-Stadtwanderweges der Stadt Wiens. Turtenwald: „Eine etwas seltsame Interpretation des Slogans ‚Natürlich Wien‘.“

Deshalb startet WIFF heute mit einer Unterschriftenaktion. Schimanek und Turtenwald: „Bei uns langen täglich unzählige Beschwerden von empörten Anrainern und Unternehmern ein. Auch wenn diese Form der Prostitution erlaubt ist, haben die Behörden die Möglichkeit einzuschreiten, da hier die Verkehrssicherheit gefährdet ist und die öffentliche Ruhe gestört wird. Mit der Unterschriftenaktion wollen wir dafür sorgen, dass die zuständigen Behörden und Politiker im Rathaus endlich für die Bevölkerung in Floridsdorf aktiv werden!“

Die Unterschriftenliste kann auf der WIFF-Homepage –http://www.wiff21.at/ – heruntergeladen oder im WIFF-Büro (Weisselgasse 8, 1210 Wien) abgeholt werden.

Warum WIFF gegen den Straßenstrich in der Einzingerstraße ist:

1. Prostituierte und Zuhälter ziehen weiteres Gesindel an. Straßenprostitution führt nachweislich unter anderem zu einem deutlichen Anstieg von Gewalt- und Drogenkriminalität. Wer unbedingt glaubt, die Dienste von Prostituierten in Anspruch nehmen zu wollen, möge dies in einem der mehr als hundert Wiener “Laufhäuser” (Bordelle) tun.

2. Im direkt angrenzenden Erholungsgebiet Marchfeldkanal sind jetzt schon täglich benutzte Kondome, etc. zu befinden. Die Wege am Marchfeldkanal werden täglich nicht nur von Anrainern, sondern vielen Floridsdorfern und Floridsdorferinnen benutzt. Handelt es sich doch um einen Stadtwanderweg (rundumadum) und einen offiziellen Radweg (Eurovelo 9).

3. Die Autokaderstraße ist in diesem Bereich für viele Schwarzlackenauer der tägliche Weg zur Schnellbahnstation Strebersdorf. Bei WIFF langen täglich unzählige Beschwerden betroffener Mütter ein, die sich vor allem in den Abendstunden nicht mehr auf die Straße trauen.

4. Die Einzingergasse ist in diesem Bereich de facto ein Autobahnzubringer. Ein sicheres Autofahren ist vor allem in den Abendstunden und in der Nacht unmöglich! Richtung Autobahn stehen die Freier in 2. Spur, Autos müssen auf die Gegenfahrbahn (über die Sperrlinie) ausweichen.

5. Es ist längst kein Industrieviertel mehr. Hier befinden sich u.a. eine  große Berufsschule, ein Bio-Hofladen, die Volkshilfe Floridsdorf, ein Hochzeits-Caterer, die Polizei-Hundeschule Wien, ein Hallen-Flohmarkt, eine Kart-Halle, Obstgärten des Stifts Klosterneuburg, etc.

Der Text der Unterschriftenliste:
„Die Unterzeichneten fordern die Mandatare aller im Floridsdorfer Bezirksparlament und im Wiener Gemeinderat vertretenen politischen Parteien auf, sofortige Maßnahmen gegen die seit Kurzem in Floridsdorf / Strebersdorf grassierende Straßenprostitution zu setzen. – Straßenprostitution führt nachweislich unter anderem zu einem deutlichen Anstieg von Gewalt- und Drogenkriminalität. Wer unbedingt glaubt, die Dienste von Prostituierten in Anspruch nehmen zu wollen, möge dies in einem der mehr als hundert Wiener “Laufhäuser” (Bordelle) tun. In Floridsdorf darf es keine Straßenprostitution geben!“

 

Die Unterschriftenliste können Sie auf der WIFF-Homepage –http://www.wiff21.at/ – jederzeit herunterladen und anschließend ausdrucken.

 

 UNTERSCHRIFTENLISTE HIER DOWNLOADEN – ZUM ÖFFNEN KLICKEN!

 

Bei Problemen schicken Sie uns ein kurzes Mail an presse@wiff21.at.

Sie können die Unterschriftenliste aber auch im WIFF-Büro abholen:
Weisselgasse 8, 1210 Wien.
Ausgefüllte Unterschriftlisten bitte im WIFF-Büro abgeben oder an WIFF zusenden:
WIFF – Wir für Floridsdorf
1210 Wien, Weisselgasse 8
Tel./Fax: 01/ 2700710

einzi_unters_screen