Strebersdorf: PÄDAK übersiedelt – Wohnbau-Großprojekt droht

Mit der bereits fixen Übersiedlung der „Kirchlichen Pädagogischen Hochschule“ (PÄDAK) aus der Mayerweckstraße in Strebersdorf in den von Bgm. Ludwig (SPÖ) angekündigten „Campus der Religionen“ in die „Seestadt“ im 22. Bezirk droht Strebersdorf – und Floridsdorf – auf dem rund 98.000 m2 großen Areal ein weiteres Wohn-Großbauprojekt.

„Und damit die Vernichtung wertvoller Grün- und Sportflächen!“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. – Wie Schimanek seitens des Grundeigentümers, der Erzdiözese Wien, Abteilung Recht und Liegenschaften, erfahren konnte, wird zwar die Übungsvolks- und Mittelschule weiterhin in der Mayerweckstraße verbleiben, der größte Teil des frei werdenden Areals soll aber „im Einvernehmen mit der Stadt Wien verwertet werden“.
 
„Man kann der Erzdiözese zwar nicht das Recht auf Verwertung ihres Grundeigentums absprechen, Bgm. Ludwig (SPÖ)&Co. haben aber wiederum kein Recht, die gegenständliche Flächenwidmung ‚großwohnbaugerecht‘ zu ändern und damit einer Zerstörung wertvollen Grüns durch diverse, großteils im Eigentum bzw. im Dunstkreis der SPÖ befindliche, Wohnbaugenossenschaften Tür und Tor zu öffnen“, stellen Schimanek und Turtenwald unmissverständlich fest. WIFF fordert daher Bürgermeister Ludwig, selbst Einfamilienhausbesitzer in Strebersdorf, nachdrücklich auf, eine Änderung der Flächenwidmung für das PÄDAK-Areal maximal für die Verwertung als Gartensiedlung mit der Widmung „Bauland Wohngebiet, Bauklasse 1“ zuzulassen.
 
„Floridsdorf braucht keine weiteren Wohnbau-Großvorhaben, Floridsdorf darf nicht mehr wachsen!“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker auch angesichts der immer größer werdenden Zahl leer stehender Neubauwohnungen im Bezirk abschließend. –
Fotos: google-map, Franz Hödl.