Strebersdorf: Vier mit Messern bewaffnete Jugendliche mit offensichtlichem Migrationshintergrund überfallen wartende Schüler

Strebersdorf: Vier mit Messern bewaffnete Jugendliche mit offensichtlichem Migrationshintergrund überfallen wartende Schüler bei Bushaltestelle – Auch Lehrerin wurde attackiert!

Unfassbare Szenen spielten sich Montag gegen 16.15 Uhr an der Bushaltestelle „Strebersdorfer Platz“ ab. Vier Jugendliche mit offensichtlichem Migrationshintergrund attackierten einige an der Haltestelle wartende Schüler der Strebersdorfer De La Salle-Schule. „Einer der Angreifer zückte sogar ein Messer und ging mit den Worten ‚Ich stech‘ dich ab!‘ auf uns los“, berichtete der noch ganz aufgeregte Matthias M. dem WIFF-Mandatar Hans Jörg Schimanek, der von den über den Vorfall empörten Eltern informiert worden war. Auch eine zufällig zur Bushaltestelle gekommene Lehrerin, die schlichtend eingreifen wollte, sei attackiert und beschimpft worden.

„Jetzt reicht es!“, sagt Schimanek. „Polizei und vor allem Gerichte dürfen gegen solche Gewalttäter, auch wenn es sich um Jugendliche handelt, nicht mehr mit Samthandschuhen vorgehen und die Täter nach kurzen Einvernahmen gleich wieder auf freien Fuß setzen. Will man künftige Wiederholungstaten vermeiden, sind – neben etwaiger Haft – in solchen Fällen wirklich alle zielführenden Resozialisierungsmaßnahmen anzuwenden!“