Taubenbrutstätte in Gemeindewohnung: Nach WIFF-Bericht hat ‚Wiener Wohnen‘ prompt reagiert.

Seit Jahren mussten die Mieter im Gemeindebau Mollgasse 5 wegen der Untätigkeit von ‚Wiener Wohnen‘ Tür an Tür mit einer ganzen Taubenkolonie leben. Die Vögel hatten infolge eines beschädigten Fensters eine leer stehende Gemeindewohnung zur Brutstätte umfunktioniert. Weil die Hausbewohner letztlich auch gesundheitliche Auswirkungen befürchteten, hatten sie sich zuletzt an WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek mit dem Ersuchen um Unterstützung gewandt, der den unfassbaren Zustand öffentlich machte (wiff21.at und Kronenzeitung).

„Die Bilder aus der Wohnung haben bei ‚Wiener Wohnen‘ offensichtlich die Alarmglocken ausgelöst. Die Wohnung wurde im Eiltempo gereinigt und desinfiziert, die defekten Fenster von einem Tischler repariert. Trotz aller Kritik daher ein Lob für diese prompte Reaktion“, freut sich Schimanek gemeinsam mit den Hausbewohnern.