Thema Kindergärten „Alt Wien “ in Floridsdorf: BV Papai folgt Vorschlägen von WIFF

Weil in der Causa „Alt-Wien“ Kindergärten  mit den Standorten Leopoldauer Platz und Puffergasse zwei Standorte mit insgesamt 198 Kindern betroffen sind, hat WIFF sofort nach Bekanntwerdens der bevorstehenden Schließungen (30. Juli) Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) aufgefordert, seitens des Bezirkes tätig zu werden. Weil Reaktionen Papai’s ausblieben, forderte WIFF den Bezirksvorsteher am 5. August per Mail auf, umgehend eine Sondersitzung der Klubobleute der im Bezirksparlament vertretenen Fraktionen anzusetzen. „Dieser Aufforderung ist Papai letztendlich nachgekommen, die Sitzung wird am 17. August stattfinden. Ich hoffe, dass Papai im Vorfeld bereits die eine oder andere Möglichkeit zum Erhalt der beiden Kindergärten präsentieren kann“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.

Tatsächlich besteht nach Rückfrage von WIFF eine große Chance, dass der Kindergarten auf dem Leopoldauer Platz, der auf einem Areal der Erzdiözese Wien eingemietet ist, von der St. Nikolaus-Stiftung der Erzdiözese übernommen wird. Problematischer stellt sich die Sache beim Kindergarten in der Puffergasse dar. „Dort ist in einem Haus der GWS-Genossenschaft der Kindergartenbetreiber ‚Alt Wien‘ Eigentümer. Da diese Genossenschaft jedoch mit ihrem Spitzenfunktionär Haberzettel (SPÖ), seines Zeichens Ex-Nationalrat und Ex-Betriebsratschef der ÖBB, der ‚roten Reichshälfte‘ zugehörig ist, dürfte hier eine Lösung für Papai durchaus erreichbar sein“, hofft Schimanek.