Trotz Millionenschaden durch „Wienwert“: Staatsanwalt bleibt „zurückhaltend“…

Angesichts des Millionenschadens, der durch die Totalpleite der „Wienwert“-Gruppe verursacht wurde und so manchen auch Kleinanlegern ihr sauer Erspartes kosten wird, verhält sich die Staatsanwaltschaft trotz vorliegender Anzeigen „erstaunlich zurückhaltend“.

Dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek: „Ansonsten sind die Herrschaften in der Landesgerichtsstraße ja auch nicht so zimperlich. Hier bestehet doch – auch für den Laien klar erkennbar – absolute Verdunkelungs- und Verabredungsgefahr. Aber vielleicht ist man ja bei der Staatsanwaltschaft dem ‚Charm‘ vermutlicher Schadensmitversursacher ebenso erlegen wie Bezirksvorsteher Papai, der sich vor noch gar nicht langer Zeit gemeinsam mit ‚Wienwert‘-Boss Gruze strahlend vor dem ‚Wienwert‘-Projekt ‚ES-NEU‘ den Fotografen stellte..?“ –
 
Jetzt sei nur zu hoffen, dass ein seriöser Investor bereit ist, das seit Jahren brach liegende ES-Areal aus der Konkursmasse zu erwerben und rasch einer für Floridsdorf sinnvollen Erneuerung zuzuführen, so Schimanek abschließend.