Trotz Regen: WIFF bei den Stammersdorfer Weintagen „mittendrin“

Trotz Regen: WIFF bei den Stammersdorfer Weintagen „mittendrin“. Heurigenwirte wegen „Schmutzkonkurrenz“ über Veranstalter verärgert.

 Die heurigen Stammersdorfer Weintage standen heuer unter keinem guten Stern. Heftige Regenfälle und kühles Wetter machten der Gastronomie und den Veranstaltern, einem SPÖ-dominierten „Kulturverein“ einen dicken Strich durch die Rechnung. Doch selbst als noch die Sonne schien, reichte die Zahl der Besucher auch nicht annähernd an die Vorjahrsveranstaltung heran.
Dennoch ließen es sich zahlreiche WIFF-Vorstandsmitglieder nicht nehmen, gemeinsam mit Obmann Hans Jörg Schimanek und seinen beiden Stellvertretern Ossi Turtenwald und Johann Kirchner den Heurigen- und einigen Gastroständen Besuche abzustatten.
Verärgert über die Veranstalter zeigten sich einige Heurigenwirte, denen man direkt vor ihre Lokale Fremdstände hingestellt hatte, wo beispielsweise „Uhudler“ und Schilcherwein ausgeschenkt wurde. „Was haben solche Stände mit burgenländischen oder steirischen Getränken bei einem Stammersdorfer Weinfest zu suchen – und noch dazu direkt vor unseren Lokalen!?“, fragten sich etwa die Heurigenwirte Franzl Sammer oder Heinz Glaser.
Weinfest-Schilcher Kopie
Fotos: Franz Hödl:  Was mögen sich die Verantwortlichen des SPÖ-dominierten „Kulturvereines“ als Veranstalter wohl dabei gedacht haben, als sie etwa Schilcher- oder „Uhudler“-Verkaufsstände nach Stammersdorf holten?
Ossi-Weinfest
WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald auf Tour durch die Gastroszene.
 Jörg-Turecek
WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek mit KR Willi Turecek, dem Kammerchef der Wiener Gastwirte, sowie dem „Apotheker-Kapellmeister“ des Stammersdorfer Männergesangsvereines.
Jörg-MGV-Stamm.
Wie jedes Jahr brachte der Stammersdorfer Männergesangsverein WIFF-Parteiobmann BR Hans Jörg Schimanek auch heuer wieder einige zum Teil uralte Lieder zum Wein zu Gehör.