Truck-Chaos in Gartensiedlung – Bewohner fragen: „Wie lange noch?“

Seit Jahren fordern die Bewohner der Gartensiedlung „Wolfsgrube“ nächst den neuen Wohnhausanlagen auf den ehemaligen „Siemensäckern“ seitens Behörde und Bezirkspolitik zielführenden Schutz vor dem „regelmäßigen Truck-Chaos in unserer Siedlung, denn die bisher getätigten Maßnahmen erweisen sich immer wieder als wenig bis nicht erfolgreich“, so Siedlungsbewohner Helmut Sommerer namens zahlreicher Mitbetroffener.

Immer wieder werden die Lenker schwerer Lkw-Züge auf ihrer Fahrt zu den benachbarten Werkshallen der Siemens AG von veralteten GPS-Geräten in die schmalen Gassen der Gartensiedlung gelotst, obwohl keine Zufahrt zum Siemens-Gelände besteht. Die Folge: Mangels eines geeigneten Wendeplatzes langwierige Rückfahrmanöver sowie Beschädigungen von Mauern, Gartenzäunen und geparkten Pkw.
 
„Leider haben die üblichen Hinweis- und Gebots&Verbotstafeln sowie eine Fahrbahnverengung der Steinheilgasse mittels Betonblöcken nichts gebracht, da manche Lkw-Lenker offenbar ausschließlich auf die GPS-Daten fixiert sind. WIFF schlägt daher namens der Bewohner die mehrfache Anbringung großer und deutlich wahrnehmbarer Hinweistafeln (siehe Foto) sowohl in der Katsushikastraße wie auch in der Steinheilgasse vor.– Fotos: Helmut Sommerer.