U-Ausschuss KH Nord: Alt-Bezirksvorsteher Lehner verweigert Aussage – „Bin bis Ende April auf Urlaub“…– WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek bietet Lehner im Falle einer Aussage die private Übernahme der Reisekosten an.

Nach den beiden Ex-Gesundheits-Stadträtinnen Wehsely und Frauenberger (beide SPÖ), die laut eigener Aussage warnende Berichte der „Begleitenden Kontrolle“ über gravierende Planungsmängel beim Bau des Floridsdorfer „Skandal-Krankenhauses“ SMZ Nord aus 2009 und 2010 nicht einmal in den Kurzfassungen gelesen haben wollen, lässt SPÖ-Urgestein und Floridsdorfer Ex-Bezirksvorsteher Lehner jetzt mit einer neuen „Verweigerungsvariante“ aufhorchen. Seine Ladung vor den Untersuchungsausschuss beantwortete er mit der schlichten Begründung, er könne zu seiner vorgesehenen Befragung nicht kommen, weil er sich bis Ende April im Urlaub befinde…

 

Übrigens: Zu diesem Zeitpunkt ist die Beendigung des U-Ausschusses vorgesehen…

 

Für WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek ist die Haltung Lehners, der aus seiner aktiven Zeit allseits noch als „Sparmeister“ bekannt ist, wenn es um die eine oder andere Spende aus der eigenen Tasche ging, nicht verwunderlich. Er will die Aussage Lehners vor dem U-Ausschuss aber doch noch möglich machen. Schimanek: „Egal, wo immer Lehner seinen Dauerurlaub auch verbringt: Ich werde dem Ex-Bezirksvorsteher für seine Aussagebereitschaft die Reisekosten mit Hin- und Rückflug aus der eigenen Tasche bezahlen, auch wenn er etwa aus der Karibik anfliegen muss!“