Übler Post-Anschlag auf Floridsdorfer Kunden: Jedleseer müssen ab sofort Pakete und Briefe vom Postamt 1210 in der Bahnsteggasse abholen

„Das schlägt wohl dem Fass den Boden aus!“, empören sich die WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek, Jasmin Turtenwald und Ossi Turtenwald gemeinsam mit zahlreichen betroffenen Bewohnern aus dem Bereich Jedlesee über den jüngsten von der Postdirektion verfügten Rayonswechsel im Bezirk. Weil die im Postamt 1210 in der Bahnsteggasse, nächst der Brünner Straße, vor einiger Zeit installierten Abholboxen für Pakete nicht ausgelastet waren, wurde die bisherige Abholstelle beim Postpartner auf dem Obergfellplatz für Teile von Jedlesee einfach in die Bahnsteggasse verlegt. Ebenso können eingeschriebene Briefsendungen nur noch in der Bahnsteggasse abgeholt werden.

„Für die Jedleseer Bevölkerung bedeutet diese Vorgehensweise der Post eine gewaltige Belastung. Vor allem die vielen älteren Bewohner der betroffenen Bereiche trifft das besonders hart, ist doch das Postamt 1210 von Jedlesee aus öffentlich nur mit Bus und Straßenbahn erreichbar. Der Fußmarsch, noch dazu mit einem Paket, ist Senioren schlicht unzumutbar“, ärgert sich WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und verweist auch auf den hiedurch steigenden Autoverkehr.–  Es sei auch wenig hilfreich, wenn sich der Post-General den Medien lachend zum Fotoshooting präsentiere wie etwa anlässlich der Eröffnung der Bürgerinfo- und Beschwerdestelle im Postamt 1210, wenn auf der anderen Seite derart bürgerfeindliche Entscheidungen gefällt würden. „Die Herrschaften sollen ihre Aktivitäten zusätzlich besser dafür verwenden, dass auch die postalische Versorgung von Donaufeld nach der plötzlichen Schließung der Postpartnerstelle Ecke Floridusgasse / Scheffelstraße möglichst rasch wieder funktioniert!“, so der Bezirkspolitiker an die Adresse der Post-Generaldikrektion.

post-bahnsteg1

post-bahnsteggasse2

post-infocenter

post-obergfell1