Unsinniger Schilderwald für einen Privatweg in der Nordrandsiedlung

Unsinniger Schilderwald für einen Privatweg in der Nordrandsiedlung: WIFF fordert sofortige „Durchforstung“ des gesamten Siedlungsgebietes.

Unsinniger geht’s wohl nicht mehr. Das Beispiel an der Zufahrt von der Illgasse in den kaum drei Meter breiten Privatweg „Rabnitzweg“ beweist deutlich, dass hier umgehender Handlungsbedarf besteht.
„Die steten Hinweise der Behörde, dass diese Schilder laut Straßenverkehrsordnung unbedingt erforderlich seien, sind nicht akzeptabel. Dann muss man eben die StVO raschest ändern und für solche und ähnliche Fälle Ausnahmeregelungen schaffen“, fordert WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek in Richtung Magistratsabteilung 46 und Verkehrsministerin Bures.

Schilderwald Kopie