Unwahrheiten a là Wiener Wohnen: Bewohner der Anlage Amperegasse leben nach wie vor gefährlich –  Blitzableiter einiger Häuser sind nach wie vor nicht funktionstüchtig

Nach massiver WIFF-Kritik und einem Bericht der Kronenzeitung über nicht funktionstüchtige Blitzableiter in der Gemeindewohnhausanlage Amperegasse in Jedlesee – die Anlage wird seit vielen Monaten mehr schlecht als recht saniert – beeilte sich damals Wiener Wohnen mit dem Hinweis an die Kron: „Das Problem wurde sofort behoben, eine Gefahr habe nicht bestanden, dafür seien die Häuser zu niedrig gebaut“… – „Tatsache ist, dass Wiener Wohnen hier mit Unwahrheiten reagiert hat, weil in machen Häusern die Blitzableiter nach wie vor nicht geerdet und damit weiterhin funktionsuntüchtig sind. Und die Aussage des Wiener Wohnen-Sprechers von wegen keiner Gefahr hat bei den beiden von WIFF befragten konzessionierten Elektroanlagenbauern nur ungläubiges Kopfschütteln ausgelöst“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Er fordert Wohnen-Stadtrat Ludwig auf, bei Wiener Wohnen endlich für Ordnung zu sorgen. Immerhin gehe es hier ja nicht nur um die Verbreitung von Unwahrheiten, sondern im Falle von Gewittern vor allem um die Gefährdung von Menschen durch mögliche Blitzschläge.

ampereg-blitzableiter

ampereg-dachausbau2

krone-amperegasse