Verschmutzung der Alten Donau: WIFF-Kritik löst Reaktion der Umweltstadträtin aus

Die massive Kritik von WIFF an der üblen Verschmutzung vieler Uferbereiche an der Alten Donau, auch in Berichten in den Tageszeitungen „Heute“ und „Österreich“ veröffentlicht, hat Umweltstadträtin Sima zum Anlass genommen, ebenfalls in „Österreich“ die „Rettung der Alten Donau“ zum Thema zu machen. Dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek: „Es freut uns natürlich, wenn die hohe Rathauspolitik auf WIFF-Kritik reagiert und wir hoffen ebenso wie die Umweltstadträtin, dass die neue Bio-Filter-Anlage zur Reinigung des Wassers auch hält, was uns versprochen wird. Allerdings fragen sich die Badegäste, Anrainer und auch wir von WIFF, warum die stets wiederkehrenden Versprechungen, die alljährliche Wasserabsenkung bis zu Beginn der Badesaison wieder zu beheben, auch heuer eingehalten werden. Immerhin besteht derzeit – Mitte Juni! – noch immer ein Fehlwasserstand von bis zu 40 cm“.

Alte Donau-Sima

 

Alte-Donau–-Österreich