„Verspätete“ Eröffnung für fünf neue E-Tankstellen in Floridsdorf

Seit 5. April können Lenker von Elektro-Fahrzeugen in Floridsdorf an fünf neuen Plätzen Strom „tanken“. Umweltstadträtin Sima (SPÖ) ließ es sich daher nicht nehmen, Am Spitz auf Höhe des Hauses Nr. 17 gemeinsam mit BV Papai (SPÖ) eine der fünf neuen Ladestationen persönlich zu eröffnen (siehe Foto).

„Ein paar Tage zu spät“, meinen manche Autolenker und Passanten, „denn die MA 28 hatte offenbar zu prompt gearbeitet und die für die fünf Ladestationsbereiche erforderlichen Halteverbotstafeln schon Tage zuvor fix montieren lassen“ (siehe z.B. Foto Ladestation Fultonstraße). Dadurch sei mehrere Tage lang ohne Not Parkraum verloren gegangen. Kritisiert wird auch Bezirksvorsteher Papai, denn „der blickt ja von seinem Büro aus direkt auf die neue Ladestation Am Spitz. Dem hätte der Unfug doch  unbedingt auffallen müssen“ (O-Ton eines täglichen Parkplatzsuchers).

WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek appelliert daher an die Verantwortlichen, künftig in ähnlichen Fällen vorzeitig montierte Verbotstafeln bis zum Eröffnungstermin verhüllt zu lassen und fügt schmunzelnd hinzu:  „Wir von WIFF können da gerne behilflich sein. Immerhin haben wir im Verhüllen überflüssiger Halteverbotszonen, wie etwa in der Schloßhofer Straße vor der geschlossenen ehemaligen Postpartnerstelle oder in der Berlagasse vor der aufgelassenen Polizeistation, durchaus Erfahrung“.

Neben den Standorten Am Spitz 17 und Fultonstraße 3 sind die weiteren drei Ladestationen in der Brünner Straße 75, in der Jedleseer Straße 66 und in der Stammersdorfer Straße 177 zu finden.