Von wegen Klimawandel: Sonntagshimmel über der Großfeldsiedlung…

Wie viel spottbilliges – weil faktisch steuerfreies – Kerosin wird da binnen kürzester Zeit in verbrannter Form wohl in die Atmosphäre geblasen?

Wie recht hat doch der ehemalige Industrie-Boss und nunmehrige Wirtschaftsphilosoph, Buchautor und Kronenzeitung-Kolumnist Dipl.-Ing. Dr. Klaus Woltron, wenn er – das Klima-Thema insgesamt betrachtend – die EU auffordert, statt Strafsteuern zu erfinden, „Wirtschaft und Forschung zu motivieren, auf dass sie wirksame, emmissionsarme und abfallsparende Prozesse zu entwickeln“.
 
Auch für die zumindest Teil-Finanzierung solcher Vorhaben wartet Woltron mit einem für „Normaldenker“ eigentlich völlig logischen Vorschlag auf: Schaffung eines EU-Fonds, „der garantiert 3,5% Zinsen auch für kurzfristige Veranlagung des abgelockten Rentners und Sparers abwirft“ (siehe Sonntags-Krone vom 15. Dezember/Farbumschlag).