Vor Reifenstechern wird gewarnt

Verärgert stand der Besitzer eines Pkw kürzlich nach einem Bankbesuch vor seinem in der Schwaigergasse geparkten Fahrzeug und musste nach genauer Begutachtung eines „luftleeren“ Reifens feststellen: „Da hat mir doch jemand meinen Autoreifen mit einem Messer zerstochen!“.

Noch bedenklicher war für den Betroffenen, dass ‚in der Sekunde‘ ein Mann mit fremdländischen Akzent vor ihm stand und fragte: „Ich helfen?“.
Auch für WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald, den der Betroffene per Telefon zur Besichtigung des Tatortes gebeten hatte, scheint der Vorfall „nicht ganz astrein“. –
 
Es wäre zu schön, würde es sich hier um reine Hilfsbereitschaft handeln. Vielmehr scheint es sich aber um eine gezielte Aktion zu handeln, um sich ein Trinkgeld oder gar die Möglichkeit zu beschaffen, irgendwelche Wertgegenstände aus dem Auto entwenden zu können. Auch scheint nicht ganz auszuschließen zu sein, dass es sich um Bandenkriminalität handelt“, warnt Turtenwald, der jedenfalls die Polizei von dem Vorfall informiert hat.