Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, string given in /home/.sites/27/site1760/web/wp-content/plugins/wordpress-mobile-pack/frontend/sections/show-rel.php on line 37

Während auf dem Floridsdorfer Markt am Samstag Hochbetrieb herrschte, wurde die Schleifgasse wegen eines Straßenfestes zur behördlich genehmigten Fußgängerzone. WIFF: „Dümmer geht’s nimmer!“

An Samstagen herrscht auf dem Floridsdorfer Markt samt Bauernmarkt Hochbetrieb und bis gegen 12.30 Uhr besteht dort akuter Parkplatzmangel. Dies dürfte sich allerdings noch nicht bis in die Polit- und Beamtenstuben im Amtshaus Am Spitz herumgesprochen haben.

Ansonsten wäre es wohl kaum möglich gewesen, die an den Markt angrenzende Schleifgasse samt der für den Marktbetrieb überaus wichtigen Kurzparkzone an diesem Tag seit den Morgenstunden – laut Polizei mit Genehmigung des Magistrates – wegen eines Straßenfestes eines nahe gelegenen Gasthauses für den gesamten Verkehr zu sperren und zur Fußgängerzone umzufunktionieren. „Offenbar ein erster Probelauf zur Verwirklichung des Traumes von Bezirksvorsteher Papai, zwischen dem Franz Jonas-Platz und dem Floridsdorfer Markt eine Fußgängerzone zu errichten“, stellt dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek sarkastisch fest. –

Durch diese Absperrung fehlte jedenfalls während des Markttages nicht nur wertvoller Parkraum für die Kunden, die Kraftfahrer – vor der Einfahrt in das Marktgebiet durch keine einzige Ankündigungstafel vorgewarnt und vor Ort plötzlich mit der Absperrung konfrontiert, mussten schließlich im Schritttempo über die schmale Nebenfahrbahn des Marktes wieder zur Brünner Straße zurück fahren. „Kein Wunder, dass viele Kunden auf einen weiteren Versuch verzichtet und ihren Einkauf halt in einem der nächsten Supermärkte getätigt haben. Und kein Wunder auch, dass die Empörung bei den ansässigen Kaufleuten und den Marktstandlern in Wuttiraden ausartete“, so Schimanek als Augen- und Ohrenzeuge der Schmähungen gegen die Bezirksspitze und den Magistrat. Und an die Adresse des Bezirksvorstehers: „Wenn Papai bei nur jeder sich bietenden Gelegenheit davon schwadroniert, wie der Floridsdorfer Märkt zu retten sei, kann ich ihm nur sagen: So nicht, Herr Bezirksvorsteher!“