War Bezirksvorsteher Georg Papai zu oft auf DDR-Urlaub?

In einer Jubel-Presseaussendung feiern sich diese Woche SPÖ-Bezirksvorsteher Georg Papai und Stadtrat Ludwig: „Wir haben bereits einige konkrete Impulse für das Bezirkszentrum gesetzt“, so Michael Ludwig und Georg Papai unsiono und verweisen auf Maßnahmen, die zur Belebung des Gebiets um den Franz-Jonas-Platz beigetragen haben: Den neuen Interspar, die Blocksanierung und den Einsatz eines Fair-Play-Teams für ein besseres Miteinander.“

WIFF-Bezirksrat Oskar Turtenwald: „Solche Jubel-Meldungen gab es früher in der DDR. OssiTurtenwaldDie SPÖ sollte endlich die Realität sehen: Im Bezirkszentrum stehen unzählige Geschäfte leer, der Bahnhofsbereich ist für viele Menschen eine Zumutung. Dass die SPÖ wiederholt feiert, dass Interspar und Woolworth saniert werden, ist seltsam. Gut, dass diese beiden Gebäude saniert werden – aber was kann da die SPÖ dafür?“

Turtenwald abschließend: „Die SPÖ ist dafür verantwortlich, dass die Lebenqualität im schönen Floridsdorf immer schlechter wird. Papai & Co hatten Jahrzehnte Zeit, etwas zu tun. Sie können es offenbar nicht. Hoffen wir, dass Rot-Grün im Herbst abgewählt werden und diejenigen eine Chance bekommen, die an Floridsdorf und seine BürgerInnen denken. Und nicht an die Genossen.“

 

papai_pid

c: PID Jobst