Weisselgasse: Bald Wohnbau statt islamischer Schule.

Wenn es nach den Projektentwicklern geht, wird die seit Jahren skandalträchtige islamische Schule in der Weisselgasse bald Geschichte sein. Das derzeitige Schulgebäude soll abgerissen werden und einem Wohnbau Platz machen.

 
„Das wäre von Haus aus besser gewesen, denn dann wären uns und vielen unschuldigen Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern zahlreiche Skandale erspart geblieben“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. Sie erinnern etwa daran, dass an der Schule Lehrer und vor allem islamische Religionslehrer ohne ausreichende Deutschkenntnisse und Lehrbefugnisse unterrichtet haben und an betuchte Familien für deren Sprösslinge sogar gefälschte Studienberechtigungen verkauft wurden. Nicht zuletzt hatte auch der jüngst für großes Aufsehen sorgende Kindergartenskandal seinen Ursprung in dem Gebäude in der Weisselgasse.