Weitere aktuelle Anträge von WIFF – Wir für Floridsdorf

Kurzparkzone in der Schloßhofer Straße zwischen den Hausnummern 34 und 40 im Interesse der dort ansässigen Anrainer und deren Kunden (Blumengeschäft, Notar und Fahrschule). Derzeit ist der Bereich tagtäglich von Dauerparkern speziell aus NÖ belegt.


Dieser WIFF–Antrag wurde mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen – gegen die Stimmen der FPÖ! – angenommen.

Rückschnitt der ersten Baumreihe des sogenannten „Stadtwaldes“ zwischen Großfeldsiedlung und Seyringer Straße.
Die mit Blickrichtung Stadtwald im Erdgeschoß des Gemeindebaues Doderergasse wohnen Mieter klagen über fehlenden Lichteinfall durch weit herabhängende Baumäste.
Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Fußgängerübergang in Strebersdorf über die Prager Straße auf Höhe Bonitzgasse.
Hier wird die Prager Straße vor allem von Schülern auf dem Weg von der S-Bahn zur Schule und wieder retour „wild“ überquert, was zu fast täglichen Gefahrensituationen führt.
Dieser Antrag wurde zur weiteren Behandlung an die Verkehrskommission weiter geleitet.

Den WIFF–Antrag, sie möge mit der Fa. Lidl Kontakt aufnehmen und versuchen, auf dem zumeist leer stehenden Lidl-Parkplatz auf dem Obergfellplatz zumindest einen Teil als Parkplatz für die Anrainer zu erreichen, wurde von der grünen Vizebürgermeisterin Vassilakou abgelehnt.

Erfreuliche Nachricht zu einem WIFF–Antrag auf Errichtung einer Lärmschutzwand in Strebersdorf entlang der S-Bahn-Trasse auch im Bereich der sogenannten Eisenbahnersiedlung: Der Lückenschluß zwischen der Lärmschutzwand auf NÖ-Gebiet und Jedlesee ist bereits fix geplant.