Wiener Linien und Floridsdorf: Eine „zerrüttete Liaison“!

Unser Bezirk Floridsdorf dürfte bei Wiener Linien und auch bei deren Chefin Stadträtin Sima (SPÖ) keinen besonderen Stellenwert haben. Und Gleiches gilt wohl auch für Bezirksvorsteher Papai (SPÖ)&Co. Ansonsten wäre es eigentlich kaum möglich, dass in Floridsdorf selbst nach mehrtägigem Sonnenschein völlig verdreckte Straßenbahngarnituren unterwegs sind (siehe Foto).

„Ein Beweis dafür, dass Floridsdorf hier eindeutig ‚Nachrang‘ hat, ist auch die Tatsache, dass die Züge der jüngsten, deutlich verbesserten Serie gleich nach der Lieferung in den Innenbezirken zum Einsatz kamen, während die zwar sehr ähnlich aussehenden, aber älteren Garnituren, denen von manchen Fachleuten angeblicher hochgiftiger Abriebstaub der Bremsen nachgesagt wird, nach Floridsdorf und in die Donaustadt transferiert worden sind“, ärgert sich WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. – Aber auch bei Bürgermeister Häupl selbst dürften seine roten Floridsdorfer Parteifreunde kein besonderes „Standing“ haben.
Laut einem Ohrenzeugen habe es im Rathaus erst vor Kurzem einen Zornesausbruch Häupls gegeben u. a. mit der lautstarken Aussage: „Die Floridsdorfer sollen zuerst schauen, dass sie selbst Ordnung in ihrem Bezirk machen und die Blauen in den Griff bekommen“…