Wiener Wohnen: Sanierungspfusch in Jedlesee empört Gemeindemieter – WIFF lädt Bürgermeister Ludwig und Wohnen-Stadträtin Gaal zu gemeinsamen Lokalaugenschein ein.

Seit mehreren Jahren werken „unter Aufsicht“ von Wiener Wohnen die unterschiedlichsten Firmen an der Sanierung der Gemeindebauten zwischen Amperegasse bis Ohmgasse. Und ebenso lange leben die Mieter der Häuser praktisch im Chaos, da statt ordentlicher Arbeit immer wieder Pfusch produziert wurde und wird. „Was sich klarerweise auf die Dauer der Arbeiten und auf die Kosten auswirkt“, so WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald.

Doch der damals noch als Wohnen-Stadtrat verantwortliche nunmehrige Bürgermeister Ludwig (SPÖ) konterte diesbezügliche Anfragen stets mit der „Größe des Gesamtprojektes“.
Auch die jüngsten Fehlleistungen unter den Augen von Wiener Wohnen und der nunmehr verantwortlichen Stadträtin Gaal (SPÖ) haben es in sich, wie WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald anlässlich eines Lokalaugenscheins mit Betroffenen feststellen musste: „Nach dem fälschlichen Zumauern von Fenstern in Hauseingängen folgten kürzlich fehlerhafte Einbauten neuer Eingangstüren. Diese mussten kurz darauf wieder entfernt und nach Wochen langem Offenstehen der Stiegeneingangsbereiche durch den vorübergehenden Einbau der alten Türen ersetzt werden. – Unfassbar auch die fachliche Ahnungslosigkeit bei der Montage der Regenabflussrohre von den neuen Balkonen. Diese sorgen dafür, dass darunter auf den Wegen gehende Passanten bei Regen direkt mit dem von oben kommenden Wasserschwall ‚beglückt‘ werden. Letztlich staut sich das Wasser mangels Abflussmöglichkeit auch noch auf den Gehwegen“, so der Bezirkspolitiker.
 
Eine weitere Fehlleistung: Da die neuen Balkone bis zur endgültigen Fertigstellung nicht betreten werden dürfen, hat man die Wohnungsausgänge auf die Balkone mit Holzbrettern verbarrikadiert. „Die Halterungen für diese Holzbretter sind allerdings an den hierfür einfach angebohrten Metallrahmen der Balkontüren fixiert. Ein Pfusch der Sonderklasse. Und das alles unter den ‚kontrollierenden‘ Augen von Wiener Wohnen!“, so Turtenwald und sein WIFF-Kollege Hans Jörg Schimanek bei der Besichtigung vor Ort.
 
Allein dieses Sanierungsprojekt in Jedlesee sei ein deutlicher Beweis dafür, dass – so wie Bürgermeister Ludwig als Wohnenstadtrat zuvor – auch Ludwigs Nachfolgerin, Stadträtin Gaal, das Ressort einfach nicht im Griff habe. Schimanek und Turtenwald abschließend: „Wir laden den Herrn Bürgermeister und seine Wohnen-Stadträtin sehr gerne zu einem gemeinsamen unangekündigten Rundgang durch den Sanierungsbereich an, damit sie sich von der ‚Wertarbeit‘ auf Kosten der Steuerzahler selbst überzeugen können“.