Wienerwald Nord-Ost: Scheed&Schimanek-Plan soll jetzt verwirklicht werden – Grünspange vom Bisamberg bis in die Donaustadt

 

Mit „großem Getöse“ wurde kürzlich von Vizebürgermeisterin Vassilakou (Grüne), den Bezirksvorstehern Papai (Floridsdorf) und Nevrivy (Donaustadt) sowie dem Gerasdorfer Bürgermeister Vojta (alle SPÖ) die Schaffung einer großteils bewaldeten Grünspange vom Bisamberg entlang der Wien/NÖ-Landesgrenze bis in die Donaustadt angekündigt (siehe Foto PID/Fürthner). Für dieses Projekt erhofft man auch entsprechende Förderungen aus dem EU-Topf. Als „überaus erfreulich“ bezeichnet auch WIFF-Landesparteiobmann und Bezirksrat Hans Jörg Schimanek dieses bezirks- und landesübergreifende Vorhaben, „dass aber die Herrschaften geflissentlich verschweigen, dass der Plan eines Wienerwald Nord-Ost schon vor Jahren von dem leider tragisch ums Leben gekommenen ehemaligen Donaustädter Bezirksvorsteher Norbert Scheed (SP) und WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek gemeinsam geboren wurde, zeugt nicht gerade von menschlicher bzw. politischer Größe“.

Tatsächlich ging damals BV Norbert Scheed erstmals mit der Überlegung an die Öffentlichkeit, in der Donaustadt entlang der Landesgrenze einen „Wienerwald Ost“ zu errichten. „Als ich von diesem Vorhaben aus den Medien erfuhr, habe ich mich umgehend mit Norbert Scheed, mit dem ich auch wegen seiner stets praktizierten Bürgernähe stets eine überaus gute Gesprächsbasis hatte, ins Einvernehmen gesetzt und ihm vorgeschlagen, den Plan auf Floridsdorf auszudehnen und die Schaffung eines Wienerwald Nord-Ost vom Bisamberg bis in die Donaustadt anzustreben. Der Bezirksvorsteher war damals von einem solchen bezirksübergreifenden Projekt vollauf begeistert“, erinnert sich Schimanek an seine damaligen Gespräche mit Scheed. –  „Wichtig ist jetzt, dass dieses oder ähnliche Grünprojekte auch tatsächlich verwirklicht werden. Dann wird uns von WIFF völlig egal sein, wer sich dafür welches Federchen an den roten oder grünen Hut steckt“, so Schimanek abschließend.