WIFF-Blumen für Retterin eines Hundelebens

Engagierte Floridsdorferin handelte richtig: Sie rettete kleinem Terrier durch Mund-zu-Mund-Beatmung das Leben. WIFF-BR Ossi Turtenwald gratulierte der Hunderetterin mit einem Blumenstrauß.

 Gemeinsam mit ihrer Freundin Sabine K. und deren kleinen Yorkshireterrier „Henry“ ging die Floridsdorferin Inge Sch. mit ihren Hunden kürzlich auf der Donauinsel spazieren. „Die Hunde tollten umher und auch der kleine ‚Henry‘ hielt begeistert mit meinen doch größeren Hunden mit“. Nach dem längeren Spaziergang wollte man noch auf einen Kaffee zu Sabine K. „Als wir da so saßen und plauderten, stand plötzlich ‚Henry‘ vor uns, blickte uns beide an und fiel wie vom Blitz getroffen um“, schildert die Frau das Geschehnis.
Während ‚Henry’s Besitzerin der Verzweiflung nahe war, packte  Inge Sch. das leblose Hündchen, legte es auf einen Sofa und begann mit Herzmassage und Mund-zu-Mund-Beatmung. „Nach etwa zwei Minuten schlug ‚Henry‘ wieder die Augen auf, leckte sich mit der Zunge über’s Maul und stand vor uns“, erzählte strahlend „Henry’s Besitzerin Sabine K. – Dennoch wurde umgehend eine Tierärztin gerufen, die bei dem kleinen Hund eine totale Erschöpfung feststellte, die auf die für ‚Henry‘ ungewohnte Tollerei auf der Donauinsel zurückzuführen war.
Inge-Hund-Kopie

WIFF-BR Ossi Turtenwald, der von der Hundelebensrettung erfahren hatte, stellte sich umgehend bei der engagierten Hundefreundin und ‚Henry’s Besitzerin mit einem Blumenstrauß ein. „Ich hätte selbst gerne einen Hund, meine Lieblingsrasse ist leider der Schäferhund. Doch große Hunde haben aus meiner Sicht halt nichts in einer Gemeindewohnung zu suchen!“, so Turtenwald