WIFF dankt Innenministerin – Nach WIFF-Unterschriftenaktion hält Mikl-Leitner ihr Versprechen: Statt Schließung erhält Strebersdorf 2017 eine neue Polizeiinspektion

WIFF dankt Innenministerin –  Nach WIFF-Unterschriftenaktion hält Mikl-Leitner ihr Versprechen: Statt Schließung erhält Strebersdorf 2017 eine neue Polizeiinspektion. Absage an „rote Trittbrettfahrer“.

U-Listen-Berlagasse (1)
Neben den 14.683 Unterstützern der WIFF-Unterschriftenaktion 2014 gegen die Sperre der Strebersdorfer Polizeiinspektion in der Berlagasse gebührt der Dank von WIFF – wohl auch im Namen der Bevölkerung – Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. Sie hatte damals nach einem Bericht der Kronenzeitung über das Erreichen der 10.000 Unterschriften-Grenze die bereits  vorgesehen gewesene Sperre der Polizeistation Berlagasse widerrufen und zugesichert, dass bis 2017 eine neue, moderne Polizeinspektion errichtet werde. Jetzt wird dieses Versprechen der Innenministerin in die Tat umgesetzt.

„Seltsam dabei ist allerdings, dass angesichts der Verwirklichung von Mikl-Leitners Versprechen plötzlich viele ‚Väter‘ des Projektes aus der Versenkung auftauchen. So etwa der Floridsdorfer SP-Bezirksparteiobmann Stadtrat Ludwig oder Bezirsvorsteher Papai, die unsere Aktion 2014 boykottiert haben, sich jetzt aber plötzlich als ‚Retter der Polizei Strebersdorf‘ in Eigenlob ergehen“, wundern sich die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald. Sie haben als Betreiber dieser erfolgreichen Unterschriftenaktion nur ein Kopfschütteln über das Verhalten der SPÖ-Granden übrig. „Diese Herrschaften glauben offenbar auch nach der Wahlschlappe vom Vorjahr, die Bevölkerung auch weiterhin ungestraft für dumm verkaufen zu können“.